Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Wir nähen zusammen Bikini mit gemusterten Gummis + kostenloses Schnittmuster

Wir nähen zusammen Bikini mit gemusterten Gummis
+ kostenloses Schnittmuster

Der Sommer ist da, Urlaubszeit, schönes Wetter, aber nicht jeder kann diese Bikini-Zeit genießen.
Deshalb nähen wir zusammen Bikini, der einfach bequem ist und ungewünschte Stellen kaschiert :)

Nähzeit: 110 Minuten
Schwierigkeitsgrad: für Fortgeschrittene

Wir brauchen:


Verkauf und Weitergabe dieses Schnittmusters in digital oder gedruckten Form ist untersagt. Dieses Schnittmuster dient nur zu privaten Zwecken und Produkte nach diesem Schnittmuster dürfen nicht verkauft werden.

Stoff

Für Bademode ist es wichtig, den richtigen Stoff zu wählen. Der Stoff sollte sehr elastisch, weich, antmugsaktiv und hochwertig sein. Er sollte gute Bewegungsfreiheit bieten und schnelltrocknend sein. Unser Stoff für Badeanzüge und Fitness Bekleidung erfüllt all diese Kriterien und noch dazu ist er dank Polyurethan Fasern abriebfest und langlebig. Auch nach mehrmaligem Waschen bleibt der Stoff und der Druck in einem super Zustand.

Für die korrekte Größenermittlung, kann euch unser Blog: Wie nimmt man richtig Maße? Praktische Tipps und Tricks behilflich sein. Wir entscheiden uns für die Größe und drucken diese aus.

Kontroliert bitte die Einstellungen eures Druckers und messt zur Sicherheit nach dem Drucken nach, ob die asugedruckte Größe auch tatsächlich in cm übereinstimmt.

Größe Oberweite Taillienweite Hüftweite
Größe S bis 85 cm bis 65 cm bis 90 cm
Größe M 85 - 95 cm 65 - 75 cm 90 - 100 cm
Größe L 95 - 105 cm 75 - 85 cm 100 - 110 cm

Zuerst drucken wir das Schnittmuster (SM) aus und schneiden es anschließend aus. Das SM enthält bereits eine Nahtzugabe von 5mm. Wir nähen mit einer Overlock Maschine möglichst nah am Rand (5mm).

Unteres Bikini Teil- UNTERHOSE

Dieses Schnittmuster ist höher geschnitten und verdeckt auch Unterbauch. Festerer Stoff für Badeanzüge und Fitness Bekleidung hat einen Shaping Effekt und formt schön euer Körper.

1. Den Futterstoff für Bademode legen wir in Bruch rechts auf rechts. Legen das SM auf den Stoff im Bruch - die gestrichene Linie auf dem SM bedeutet Bruch. Fixieren das SM mit Stecknadeln und zeichnen es ab.

2. Wir schneiden beide Teile- Vorderteil (VT) und Rückteil (RT) zu.

3. Genauso machen wir es auch mit dem Außenstoff.

4. Schneiden beide Teile wieder zu.

5. Jetzt nähen wir die Schrittnaht zusammen. Wir bereiten uns die Teile wie folgt vor:
a.) auf das RT vom Außenstoff legen wir das VT vom Außenstoff rechts auf rechts
b.) jetzt legen wir das VT aus dem Futterstoff darauf - links auf links
c.) auf VT aus Futterstoff legen wir RT aus Futterstoff rechts auf rechts
d.) so vorbereitete Teile stecken wir fest und nähen anschließend mit Overlock/ Overlock Stich zusammen

a.)

b.)

c.)

d.)

6. Nun wenden wir die Teile so, dass wir die Nähte innen haben. Eine Seite besteht aus Außenstoff und eine aus Innenstoff. Die Nähte sind nicht sichtbar- die befinden sich quasi drinnen.

7. Jetzt nähen wir die Seitennähte vom Außenstoff zusammen. VT und RT legen wir rechts auf rechts aufeinander und stecken die Seitennähte fest. Nähen die Seitennähte mit Overlock / Overlock Stich zusammen

8. Genauso machen wir es auch beim Futterstoff und nähen die Seitennähte aus Futterstoff zusammen.

9. Nun sind die Beinausschnitte dran. Wir legen das Höschen aus Futterstoff ins Höschen aus Außenstoff rein und stecken die Beinausschnitte schön zusammen, damit beim Nähen nichts verrutscht. Ringsrum auf beiden Seiten.

10. Und nähen sie jetzt mit Overlock/ Overlock Stich zusammen.

11. Jetzt versäubern wir oben den Bauchbund, wo das Gummi angenäht wird. Beide Schichten stecken wir zusammen fest und nähen anschlißend mit Overlock/ Overlock Stich zusammen.

12. Jetzt nehmen wir uns das Gummi für Bademode zur Hand.
Wir messen den Umfang und schneiden das Gummi entweder gleich lang, oder ein Bißchen kürzer (1-1,5 cm) zu. Für die Beinausschnitte empfehlen wir das Gummi nicht allzu straff. Zur besseren Vorstellung auf dem Bild Nr. 1 ist das Gummiband kürzer und auf dem Bild Nr.2 ist das Gummiband gleich lang wie der Beinausschnitt.

13. Wir nähen das Gummi ringsrum knapp am Rand an. Es geht darum, dass die Beinausschnitte durchs Nähen und Tragen formstabil bleiben und nicht allzu schnell ausleiern. Zuerst stecken wir die Gummis fest. Wenn wir uns das nicht trauen direkt anzunähen, kann man das Gummi auch per Hand heften.

14. Jetzt nähen wir sie mit einem längerem Geradstich, ca 1-2mm von der Kante an. Die Gummibreite ist dann die Breite vom Umschlag. nach innen umgeschlagen, werden die Gummibänder dann noch mal festgenäht.

15. Wir schlagen die Gummibänder nach innen ein und stecken sie fest. Hier könnte man wieder eine Heftnaht benutzen, aber 4 Schichten vom Bademodestoff und Gummis dazwischen lassen sich schwer mit der Hand nähen. Daher würde ich direkt an die Maschine gehen, aber vorsichtig, langsam nähen.

16. Wir steppen die Gummis mit einem Zick Zack Stich ab, stellen richtige Stichlänge und Stichbreite an. Wir steppen von links ab. Langsam und vorsichtig ringsrum nähen.

17. Das Gleiche machen wir auch auf der anderen Seite.

18. Nun brauchen wir das Bauchgummi. Unser bedrucktes Gummiband hat eine Breite von 5cm. Das Gummi sollte ca 3-5cm kürzer sein als Bauchumfang (je nach Stärke und Breite). Durchs Tragen wird das Gummiband noch etwas lockerer. Am besten, wir probieren das Bauchgummi noch bevor wir es annähen an, ob die Weite so optimal passt.

19. Wir versäubern die Enden vom Gummiband und nähen es mit einem Geradstich zu einem Ring zusammen.

20. Die Nahtzugabe steppen wir auseinander fest.

21. Wir verbinden nun das Bauchgummi mit dem Höschen. Das Gummiband stecken wir an Bauchbund an 4 Stellen an. Vordere und hintere Mitte und Seitennähte. So das die Abstände immer gleichmässig sind. Das Gummiband ist kürzer, nicht erschrecken, es wir gedehnt angenäht. Wir versuchen so wenig wie möglich Nahtzugabe zu lassen, damit die beim Tragen nicht stört.

22. Wir nähen das Gummi gedehnt mit einem Geradstich an. Wir nähen langsam und vorsichtig, so dass wir alle Schichten beim Nähen mitnehmen, und dass die Naht schön gerade ist. Es ist nicht einfach, weil wir mit einer Hand das Nähgut halten und mit anderer das Gummiband dehnen müssen.

Das Gummiband können wir auch mit einem ZickZack Stich annähen oder mit einer Coverlock Maschine, so wäre auch die Nahtzugabe schön sauber in der Naht. Geradstich haben wir nur wegen dem Muster vom Gummiband gewählt, dass dies schön zur Geltung kommt. Da der Geradstich nicht dehnbar ist, ist es notwendig das Gummiband gedehnt anzunähen, damit die Naht beim Tragen/ An- und Ausziehen nicht reißt. Wenn wir das Gummiband in Uni nehmen würden, würden wir sicherlich einen Zick Zack Stich verwenden.

Das Gummiband ist kürzer als die Bundweite, lasst euch davon nicht abschrecken, angezogen sieht man es nicht, es passt sich schön dem Körper an. Durchs Tragen wird das Gummiband mit der Zeit auch ein kleines Bißchen weiter.

Oberteil- BANDEAU

1.Wir legen den Futterstoff in Bruch und positionieren das ausgedruckte Schnittmuster im Bruch darauf. (auf dem SM die gestrichene Linie) Wir stecken das SM fest und schneiden zu. Das ausgedruckte SM ist so zusagen 1/4 vom Bikini Oberteil. Und wir brauchen es 2x im Bruch. So bereiten wir uns beide Teile - Vorderteil und Rückteil vor.

2. Wir schneiden beide Teile zu.

3. Das Gleiche machen wir mit dem Außenstoff.

4. und schneiden die Teile wieder zu.

5. Wir nähen die Seitennähte zusammen. Zuerst legen wir das VT und RT aus Außenstoff rechts auf rechts aufeinander. Stecken fest und nähen mit Overlock/ Overlock Stich zusammen. Das Gleiche machen wir auch mit dem Futterstoff.

6. Jetzt stecken wir die Bandeau Teile ineinander, links auf links und stecken die Nähte zusammen.

7. Nun stecken wir beide Schichten ringsrum zusammen und machen weiter wie beim Höschenteil Schritt 9 bis 16.
In dem Fall wird das Gummi etwas kürzer und mehr gedehnt angenäht. Man rechnet damit, dass der Unterschied zwischen Brustumfang und Unterbrustumfang größer ist. Probiert aber zur Sicherheit das Gummiband vor dem Annähen an.

8. Wir versäubern die andere Seite, stecken fest und nähen mit Overlock / Overlock Stich zusammen.

9. Jetzt kommt die Zeit unser Bikini Oberteil anzuprobieren. Direkt angezogen stecken wir das Gummiband, welches als Träger dient fest. So wie es uns gefällt und bequem ist. Wir haben uns entschieden, dass das Gummi von vorderer Mitte überkreuzt nach hinten, gerade zu nach unten verlaufen wird. Die erforderliche Gummibandlänge war in dem Fall 60cm.

10. Beide Gummiband Enden nähen wir mit einem Geradstich an. Überstehendes Gummi schneiden wir ab.

11. Auf die versäuberte untere Naht nähen wir das Gummiband an.
Unser bedrucktes Gummiband hat eine Breite von 5 cm. Das Gummi sollte unter der Brust ca 3-5cm kürzer sein (je nach Stärke und Breite eures Gummibandes), als der tatsächliche Unterbrustumfang. Durchs Tragen wird das Gummi noch etwas lockerer. Wir empfehelen das Gummiband vor dem Annähen erstmal anzuprobieren, ob es gut sitzt und nirgends drückt. Wir versäubern die Enden des Gummibandes um das Ausfransen zu verhindern.

Und machen weiter wie bei dem Höschen im Schritt 18 bis 22.

Das Ergebnis ist ein Designer Teilchen, welches sich als Bikini oder Top unter Sakko, Hemd oder Oversized Shirt tragen lässt :)

* Wenn ihr daheim Coverlock Maschine habt, könnt ihr die anstelle des Zick Zack und Geradstiches verwenden. In dem Fall könnt ihr auch das Versäubern auslassen.

* * Wir empfehlen definitiv den Bikini auch zwischendurch beim Nähen anzuprobieren. Das SM muss nicht jedem perfekt passen, habt keine Angst es individuell für eure Figuren anzupassen.



Verwendete Produkte